9 Punkte, die jeder aus Formatkriegen lernen kann

Der Formatkrieg zwischen VHS, Betamax und Co. war schon einmal ausführlich Thema in diesem Blogartikel und auch auf die Gefahren für Magnetbänder sind wir eingegangen.

Heute geht es um die Frage: Was kann jeder von uns aus den Formatkriegen mitnehmen?

Die 9 Punkte für den schnellen optischen Snack als Infografik

Blogbild-9-Punkte-die-wir-aus-Formatkriegen-lernen-können

Die 9 Learnings aus den Formatkriegen ausführlicher im Überblick

  1. Aus der Lizenzpolitik von JVC: Keiner siegt im Alleingang. Die richtigen Partner sind die Basis für den Erfolg.
  2. VHS und die kompatiblen Systeme: Eine sichere Grundlage ist die Basis für Weiterentwicklung. Ein Schritt sollte auf dem anderen aufbauen.
  3. VHS und die Filmindustrie: Neben Partnern braucht man einflussreiche Fürsprecher, die ihren Einfluss nutzen.
  4. Emotionen vs. Fakten: Nur wenn man bei anderen Emotionen wecken kann und den Nutzen klar macht, erhält man die gewünschte Unterstützung. Bloße Fakten bringen nichts. Menschen brauchen Geschichten und Dinge an die sie glauben.
  5. Für Innovationen braucht es einen langem Atem oder schnelle Überzeugungskraft, denn Innovationen haben es immer schwer gegen bereits in der Masse etablierte Methoden.
  6. Unüberlegte Markteinführung von Video2000: Wenn die Angst siegt, behindert man sich selbst. Denn zwei Gefahren drohen: überstürztes Handeln oder Lähmung.
  7. Sony und der Blu-ray Erfolg: Wenn man sich auf Erreichtem ausruht, ist das in Ordnung so lange man die aktuellen Entwicklungen im Blick behält. Und wenn nötig darauf reagiert.
  8. Betacam im Profibereich oder Apple im Grafikbereich: Image – das richtige Image hilft, auch um andere von sich selbst und seinen Fähigkeiten zu überzeugen.
  9. Der Newton-Flop von Apple: Der richtige Zeitpunkt ist alles. Es kann auch ein Fehler sein, wenn man seiner Zeit voraus ist. (Ein Beispiel hierfür liefert „Newton“ – ein Flop-Produkt von Apple aus dem Jahr 1993, das über Touchscreen und Handschrifterkennung verfügte. PDAs setzten sich aber erst Jahrzehnt später in der Masse durch.)

Wenn Sie noch alte Videokassetten, Dias oder Schmalfilme haben, behalten Sie den Punkt 7 im Blick und setzen Sie auf die Digitalisierung Ihrer Schätze. So erhalten Sie sie für die Nachwelt. Bei Fragen helfen wir Ihnen unter 030 – 547 00 88 88 gerne weiter.